diy meerjungfrauen-watercolor-bettwäsche

DIY Meerjungfrauen-Watercolor-Bettwäsche

In dieser türkisblauen DIY Meerjungfrauen-Watercolor-Bettwäsche fühlt man sich fast wie Arielle! Als stolze Besitzerin eines Meerjungfrauen-Schlafanzugs gibt es für mich zur Zeit nichts Entspannenderes, als damit in meine neue Bettwäsche zu hüpfen. Mermaid for life! Das ganze Projekt war übrigens eher ein Zufallsprodukt, weil ich eine Garnitur langweiliger weißer Bettbezüge und ein halbvolles Fläschchen eingetrockneter Textilfarbe übrig hatte. Beides wollte ich eigentlich loswerden, als mir die sprühbare Textilfarbe aus dem Bastelladen einfiel, die man ja theoretisch auch selber mixen könnte…einen Versuch war es auf jeden Fall wert! Diese aquarellige Wasserfarben-Optik ist einfach wunderschön und gerade in diesem heißen Sommer kann man jede Form von (optischer) Abkühlung gut gebrauchen. Wie man sieht, ist die Bettwäsche sehr gut mit Farben und Textilien kombinierbar, die auf irgendeine Art an Strand und Meer erinnern: glänzende, irisierende Stoffe wie Samt und Seide oder auch etwas natürliches wie grobes Leinen. Ich bin ja ein totaler Kissenfreak und hatte deswegen so einiges an Auswahl…und einen guten Grund, weitere Kissen zu kaufen!

Weil´s so schön zu der Bettwäsche paßt, kann ich euch die DIY-Anleitungen für meinen Lametta-Wimpel und den Sunburst-Mirror nur empfehlen: kleines Budget, großer Effekt. :)

eaudecollage_trenner_material

* leere Sprühflasche
* Textilfarbe*
* helle Bettwäsche* aus 100% Baumwolle
* feiner Pinsel
* Bügeleisen
* Zeitungspapier zum Abdecken

eaudecollage_trenner_anleitung1. Die Bettwäsche ausbreiten und am besten vorher alles mit Zeitungspapier abdecken (ich habe das übrigens mal wieder übersprungen und dafür hinterher umso länger geputzt…). Ganz wichtig: falls ihr eine neue Bettwäsche gekauft habt, muß sie unbedingt mindestens ein Mal gewaschen worden sein, da sonst die Textilfarbe nicht gut darauf halten kann.

2. In einem Schälchen etwas Textilfarbe mit Wasser verdünnen und mit dem Pinsel auf den Stoff tropfen. Dabei könnt ihr ganz unterschiedliche Methoden anwenden (bzw. vorher auf Küchenpapier ausprobieren): von oben tropfen, mit dem Finger verspritzen, mit Schwung abschütteln oder wie auch immer…richtig oder falsch gibt es hier nicht. Danach heißt es erstmal bügeln (Einstellung für Baumwolle / etwa 5 Minuten), um die erste Schicht Farbe zu fixieren.

3. Die Sprühflasche mit Wasser befüllen und darin etwas Textilfarbe auflösen. Am besten sprüht man testweise erst einmal auf ein Stück weißes Küchenpapier oder Toilettenpapier, um den Farbton einschätzen zu können. Weil der Stoff sowieso in mindestens zwei Durchgängen mit unterschiedlichen Sättigungen besprüht werden muß, um den Wasserfarben-Effekt zu erreichen, kann man bei der Mischung im Grunde nichts falsch machen. Dann nach Gefühl und Geschmack den Stoff mit der Mischung einsprühen und nochmals bügeln.

4. Zum Schluß habe ich eine kräftig blaue Lösung in der Sprühflasche gemixt, noch einmal bestimmte Stellen damit verschönert und mit dem Pinsel einzelne Tropfen hinzugefügt. Meine Textilfarbe war schon ziemlich eingetrocknet und hat sich im Wasser nicht komplett aufgelöst. Dadurch sind beim Sprühen hin und wieder kleine Tropfen konzentrierter Farbe auf dem Stoff gelandet, was am Ende diese schönen dunklen Sprenkel ergab. Ähnlich wie bei einem abstrakten Gemälde entstehen die besten Effekte durch Zufall – man darf allerdings den Zeitpunkt nicht verpassen, wenn es fertig ist. Und bloß das finale Bügeln nicht vergessen!

TIPP
Ich würde auf jeden Fall die beiden Seiten der Bettwäsche unterschiedlich gestalten, um etwas mehr Abwechslung zu haben. Mein Kissen habe ich z.B. teilweise weiß gelassen, so daß eine Art Ombrè-bzw. Dip-Dye-Effekt entsteht. Das würde auch bei einem Bettdeckenbezug toll aussehen! Die Bettwäsche läßt sich übrigens problemlos bei 40 Grad waschen.






Share this Post

Diese Links sind Affiliate-Links. Falls ihr darauf klickt und etwas kauft, bezahlt ihr dadurch nicht mehr, aber ich bekomme ein paar Cent Provision, die wiederum in Materialien und Hostinggebühren für diesen Blog investiert werden können. Danke für eure Unterstützung!

 

ÄHNLICHE POSTS

Leave a Comment